Ev. Kindertageseinrichtung Himmelswiese in der Stauffenbergstraße


Kontakt

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an oder kommen Sie vorbei.

Leiterin Sylvia Köster
Ev. Kindertageseinrichtung Himmelswiese
Himmelswiese

Stauffenbergstr. 1 - 3,
42477 Radevormwald
Tel. 0 21 95/54 91,
Fax 0 21 95/9 35 01 74
Email: himmelswiese@radevormwald-kirche.de

 

Wir über uns:

Wir über uns:

Du bist willkommen! So wie du bist!
Du bist uns anvertraut! Bei uns darfst du dich wohlfühlen!
Wir behüten dich! Wir sind für dich da!
Wir nehmen dich und deine Wünsche, deine Sorgen und Nöte ernst
Du bist willkommen!

 

Unsere Öffnungszeiten:
7.00 Uhr bis 12.00 Uhr (25 Stunden)
7.00 Uhr bis 14.00 Uhr (35 Stunden)
7.00 Uhr bis 16.00 Uhr (45 Stunden)

 

Unsere Gruppen:
In unserer dreigruppigen Einrichtung werden Kinder im Alter von ca. einem Jahr bis zum Schuleintritt betreut.

 

Umfeld des Kindergartens:

KIga_Stauffenbergstrasse

Unsere Einrichtung befindet sich in der Südstadt von Radevormwald in einem Wohngebiet am Rande des Stadtzentrums. Ein öffentlicher Spielplatz ist in einer kleinen Parkanlage auf der gegenüberliegenden Seite des Kindergartens angelegt. Ein Mischwald ist in ca. 30 Minuten Fußweg zu erreichen.

 

Raumkonzept:
Jede Gruppe besteht aus einem Gruppenraum mit einer Spielebene, einer großen Fensterfront, einem angrenzenden Gruppennebenraum und einem Waschraum. Die Waschräume der Gruppen, in denen die Kinder unter drei Jahren betreut werden, sind mit einem Wickelbereich ausgestattet.

Ein Raum für Kleingruppenarbeiten, ein Turnraum, ein Ruhe- bzw. Rückzugsraum und ein Kreativraum gehören zu dem großzügig angelegten Raumkonzept. Die Flure laden ebenfalls zum Spielen, Bewegen und Erkunden ein und werden in den Kindergartenalltag mit einbezogen.

 

Unser Außengelände:

KiGa_Stauffen1

Das Außengelände erstreckt sich über eine Fläche von 1.100 m2. Unterschiedliche Laubbäume bieten Schatten, großflächige Wiesen und der natürliche Bachlauf laden zum Spielen und Experimentieren ein.

Eichhörnchen, Hasen, Vögel und Igel sind häufig auf dem Außengelände zu sehen und werden mit Freude von den Kindern beobachtet. Neben den drei Sandkästen ergänzen zwei Klettergerüste, eine Nestschaukel, zwei Reifenschaukeln, ein Balancierbalken, zwei Rutschen und drei Spielhäuser den Außenspielbereich.

Mit Steinplatten befestigte Flächen werden zum Befahren mit Kinderfahrzeugen und Bemalen genutzt

 

Stationen im Tagesablauf
Feste Stationen und Rituale im Tagesablauf bieten den Kindern Sicherheit und Orientierung.

 

Morgen- bzw. Mittagskreis:
Die Gruppen führen entsprechend der Struktur und den Bedürfnissen der Kinder einen Morgen- bzw. Mittagskreis durch. Anfangsrituale mit immer wiederkehrenden Begrüßungsliedern, -spielen und Aufzählungen geben den Kindern durch ihren Wiedererkennungswert Sicherheit.

 

Essen:
Neben dem gemeinsamen Frühstück auf Gruppenebene gibt es weitere tägliche Essenszeiten:
     ca. 11.45 Uhr warmes Mittagessen für alle Kinder, die über Mittag betreut werden.
     ca. 14.00 Uhr gibt es für die Kinder, die bis 16.00 Uhr bleiben, eine kleine Zwischenmahlzeit.

 

Schlafenszeiten:
Die Ruhe- und Schlafenszeiten beginnen für die Kinder nach den jeweiligen Essenszeiten. Es schlafen nur die Kinder, die noch einen Mittagsschlaf benötigen.
Die Essens- und Schlafenszeiten werden individuell an die Gewohnheiten und Bedürfnisse der Kinder angepasst. Kindern, die außerhalb der geplanten Zeiten schlafen bzw. essen möchten, wird dieses ermöglicht.
Ein Gleichgewicht aus festgelegter Struktur und Individualität ist unser Ziel.

 

Besonderheiten und Schwerpunkte in unserer Kindertageseinrichtung

  • Eingewöhnung nach dem „Berliner Modell“, sanft und schrittweise und unter Begleitung der Eltern
  • Religionspädagogik
  • Sprache und Kommunikation
  • Psychomotorik
  • Haus der „Kleinen Forscher“
  • Vorbereitung und Übergang zur Schule
  • Kooperation mit den Grundschulen
  • Vernetzung mit Fachdiensten
  • Familienarbeit – das Kind und seine Familie
  • Entwicklungs- und Beratungsgespräche
  • Schatzkiste „Garten“: 1.100 m2 großes, abwechslungsreiches Außengelände

 

 

Hauptziele für die Aufnahme und Eingewöhnung der Kinder

  •   Emotionale Sicherheit und eine sichere Basis für das Kind, welche die Persönlichkeit des Kindes stärkt und seine Entwicklung  unterstützt.
  •   Eine sichere Basis für die Eltern (oder anderen Bezugspersonen), die das Vertrauen schafft eine intensive Erziehungspartnerschaft  aufzubauen.
  •  Eine gute Eingewöhnung des Kindes in den Kindergarten führt  zu einem Vertrauen, welches während der  gesamten Kindergartenzeit die ganzheitliche Bildung, Betreuung  und Erziehung der Kinder prägt und unterstützt.

 

Die Altersmischung (Gruppe mit Kindern von 1 bis 4 Jahren bzw. 3 Jahren bis zum Schuleintritt)

Die Altersmischung der Kinder bietet Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten, welche vom pädagogischen Personal genutzt und unter dem Aspekt der ganzheitlichen Förderung unterstützt werden:
●   Kinder lernen schneller von Kindern
●   Im Laufe des Kindergartens erlebt das Kind sich in unterschiedlichen Rollen (vom jüngsten bis zum ältesten Kind).
●   Die älteren Kinder helfen den jüngeren und stärken somit ihre Selbstständigkeit und soziale Kompetenz.
●   Die jüngeren Kinder regen die älteren Kinder zu nachholenden Entwicklungsschritten an.

Im Tagesablauf werden dem Entwicklungsalter entsprechende bzw. gemischte Projekte und Einzelaktionen zu den verschiedenen Bildungsbereichen angeboten. Gruppenübergreifendes Arbeiten unterstützt das Bilden von gleichaltrigen Gruppen.

Häufige und intensive Beobachtungen und Dokumentationen lassen die individuellen Entwicklungsschritte des Kindes erkennen. Die pädagogischen Mitarbeiter fordern und fördern die Kinder entsprechend.
Wir verstehen unsere Arbeit als familienergänzend, welche sich nur in Erziehungspartnerschaft mit den Eltern und anderen Bezugspersonen verwirklichen lässt.
Festgelegte Gesprächsanlässe (Entwicklungsgespräche, terminierte Elterngespräche) und spontaner aktueller Austausch sind fester Bestandteil unserer Konzeption.

 

Mitarbeiterteam:

Als ein Team einer Kindertageseinrichtung mit evangelischem Hintergrund gehen wir im christlichen Miteinander offen aufeinander zu und fühlen uns für die gesamte Einrichtung verantwortlich.

Die Mitarbeiter bilden sich jährlich fort, um neue Impulse für die Arbeit mit den Kindern zu gewinnen.

Die aus den Fortbildungen entstehenden Erkenntnisse führen zu einer stetigen Reflexion unserer Arbeit und einer dynamischen Weiterentwicklung des Konzeptes zum Wohle des Kindes.

Wir sehen uns als ein Ausbildungsbetrieb und ermöglichen Schul-, Ausbildungs- und Fachpraktikas in unserer Kindertageseinrichtung.

 

Für weitere Informationen und Terminabsprachen für ein Anmeldegespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung