Freundeskreis Suchtkrankenhilfe


Freundeskreis Suchtkrankenhilfe

Der Offene Freundeskreis wurde 1975 als Suchtselbsthilfegruppe gegründet. Mit großer Unterstützung und Förderung durch die Kirchengemeinde hat die Gruppe seitdem ihren Treffpunkt im Wartburghaus, jeweils montags von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr.

Der Freundeskreis wendet sich an sucht-kranke und -gefährdete Menschen und deren Angehörige und Interessenten. Abhängigkeit belastet nicht nur die Betroffenen, sondern die ganze Familie leidet, die deshalb auch von Anfang an in die Arbeit der Gruppe einbezogen werden soll.

Der Freundeskreis arbeitet suchtübergreifend. Rat- und Hilfesuchende aller Abhängigkeitsformen sind willkommen. Dabei ist es das Ziel, die Bereitschaft für eine freiwillige, dauerhafte und zufriedene Abstinenz zu fördern, Fehlentwicklungen zu erkennen und wieder einen selbstbestimmten, suchtfreien und zukunftsorientierten Lebenssinn zu finden.

Das Angebot des Freundeskreises umfasst Gesprächsgruppen, Einzelgespräche, Themenarbeit, Selbsterfahrung, Einzelhilfe in besonderen Situationen und gemeinsame Freizeitaktivitäten.

Weitere Informationen erhalten  Sie unter http://www.ofk-rade.de/ oder telefonisch bei Meinolf Wächter
unter 0 21 95/61 20.

Zusätzlich wird monatlich auch eine Gruppe für betroffene und angehörige Frauen angeboten. Sie treffen sich alle 4 Wochen mittwochs von 18.00 Uhr bis 20.30 Uhr im Wartburghaus. Kontakt zur Zeit nicht besetzt.